Bürgerbeteiligungs-App

Über die App democy können Sie Ihre Meinung zu Themen aus der Kommunalpolitik schnell und digital per Smartphone äußern. Für die App stellen Vertreter*innen der Gemeinderatsfraktionen, der Zukunftswerkstatt und der Gemeindeverwaltung regelmäßig Thesen zu aktuellen Projekten zusammen. Auch alle Bürger*innen können eigene Fragen zur Abstimmung einstellen. Die Ergebnisse werden regelmäßig ausgewertet und können in die Meinungsbildung im Gemeinderat einfließen.

Democy - So geht's

Mitmachen ist ganz einfach: App herunterladen, Postleitzahl eingeben und dann einfach per Klick abstimmen. Schauen Sie regelmäßig in die App, denn es gibt immer wieder neue Thesen - es lohnt sich!

Zur ausführlichen Anleitung

Auswertung der App

Die App wird mehrmals im Jahr ausgewertet, die Befragungsergebnisse werden der Öffentlichkeit und dem Gemeinderat vorgestellt und unterstützen so neben den Ergebnissen anderer Formate der Bürgerbeteiligung die Entscheidungsfindung in der Kommunalpolitik.

Die vollständigen Ergebnisse der vergangenen Befragungsrunden stellen wir Ihnen hier auch zum Download zur Verfügung. Zudem finden Sie unten einen Überblick über den Umsetzungsstand zu ausgewählten Thesen mit hoher Zustimmungsquote.

Democy Ergebnisse zum Download

28.03.2024
Aktuelle Auswertung aller Thesen
01.08.2023
Aktuelle Auswertung aller Thesen
28.02.2023
Aktuelle Auswertung aller Thesen
09.02.2023
Auswertung zum Stand 26.01.2023
01.11.2022
Auswertung zum Stand 05.07.2023

Umsetzungsstand zu ausgewählten Thesen (Stand: März 2024)

These: Abfallbehälter sollen an wichtigen Punkten aufgestellt werden.


democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 286 86,71 % 7,34 % 5,94 %

Umsetzungsstand: Die Gemeinde stellt an Sitzgelegenheiten und wichtigen Punkten im öffentlichen Raum Abfallbehälter bereit und überprüft und leert diese regelmäßig. Werden beispielsweise neue Sitzbänke installiert, gehören dazu in der Regel auch Abfallbehälter. Falls an wichtigen Punkten Abfallbehälter fehlen, kann dies gerne als Anregung an die Gemeinde gemeldet werden.
These: Das Bürgerinformationssystem, über das die Gemeinde alle Sachvorträge zu den Gemeinderatssitzungen im Internet bereitstellt, soll weitergeführt werden. 

democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 339 86,14 % 2,06 % 11,8 %


Umsetzungsstand: Das Bürgerinformationssystem wird weitergeführt und ist unter www.hoehenkirchen-siegertsbrunn.de/bis für alle Bürger*innen einsehbar. 


These: In Höhenkirchen-Siegertsbrunn soll auf eine bessere Hygiene in der S-Bahn-Unterführung geachtet werden.

democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 253 85,77 % 4,74 % 9,49 %

Umsetzungsstand: Die Gemeinde hat für die Fußgängerunterführung eine regelmäßige Reinigung in Auftrag gegeben und appelliert an alle Nutzer der Unterführung, diese auch in den Intervallen zwischen den Reinigungen sauber zu hinterlassen.
These: Die Schaltung der Bahnschranken soll optimiert werden, um die Wartezeiten zu verkürzen.


democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 288 85,76 % 7,99 % 6,25 %

Umsetzungsstand: Die Dauer der Schranken-Schließungszeiten an der S-Bahn sorgt immer wieder für Kritik. In der Vergangenheit wurde dies sowohl vom AK Ortsentwicklung und Mobilität als auch von der Gemeindeverwaltung bei der Bahn thematisiert. Die Schließzeiten wurden daraufhin bereits leicht verbessert, da die Schrankenschließung jedoch für die S-Bahn vom selben Signal ausgelöst wird wie für den schnelleren, selten durchfahrenden Güterverkehr, ist eine weitere Verkürzung aus technischen Gründen erschwert. Die Gemeindeverwaltung wird sich im Kontakt mit der Deutschen Bahn weiterhin für kürzere Schließungszeiten einsetzen.
These: Die Gemeinde soll die Planung für ein kommunales Wärmenetz forcieren.

democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 347 81,84 % 5,76 % 12,39 %


These: Eine Wärmeplanung für Höhenkirchen-Siegertsbrunn soll erstellt und die Bürger*innen informiert werden, in welchen Sektoren ab wann ein Fernwärmeanschluss möglich ist.

democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 345 82,61 % 6,67 % 10,72 %

Umsetzungsstand: Bereits im Juli 2023 hat sich unsere Gemeinde mit den Nachbargemeinden Aying, Brunnthal, Grasbrunn, Hohenbrunn, Neubiberg, Putzbrunn und Taufkirchen sowie dem Landkreis München zu einer ARGE Wärmewende und Geothermie zusammengeschlossen, um die Wärmewende forciert voranzutreiben.
Die Erstellung einer kommunalen Wärmeplanung ist eine immense Herausforderung und gleichzeitig Voraussetzung für den Umbau hin zu einer treibhausgasneutralen Heizinfrastruktur. Denn die Wärmeplanung analysiert Bedarf und Potenziale und entwickelt dadurch einen Fahrplan, der anschließend in konkreten Maßnahmen mündet. Das kann etwa der Bau eines durch ein Blockheizkraftwerk gespeisten Nahwärmenetzes innerhalb eines Gemeindeteils sein oder auch die großräumige Versorgung über ein Fernwärmenetz gleich mehrerer Kommunen durch Tiefengeothermie.
Aufgrund der Dimensionen solcher Planungen ist es gerade für kleinere und mittlere Kommunen sinnvoll, gemeinsam an der Wärmewende zu arbeiten. So lassen sich Potenziale bestmöglich nutzen und der größtmögliche Nutzen erzielen. Im Bereich der acht Kommunen kann das etwa die Geothermie sein, weshalb ein Fokus der Arbeitsgemeinschaft auf dieser Wärmequelle liegt. Untersucht werden sollen aber auch die Potenziale weiterer Wärmequellen wie etwa oberflächennahe Geothermie, Abwasser, Prozesswärme oder Biomasse.
Nächste Schritte – und damit auch weitere Informationen – folgen, sobald die benötigte Förderzusage feststeht.
These: Die Gemeinde soll entlang der Haupt-Gehwege vermehrt Bäume zur Verschattung pflanzen. 

democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 344 81,69 % 8,43 % 9,88 %


Umsetzungsstand: Die Gemeinde hat die möglichen Standorte für Bäume entlang der Gehwege geprüft. Wo möglich, sind bereits Bäume vorhanden oder wurden angepflanzt. Aus Platzgründen oder weil es sich bei den Flächen entlang der Gehwege um Privatgrund handelt, sind derzeit keine weiteren Pflanzungen durch die Gemeinde möglich.
These: Im Bereich des S-Bahnhofs oder der Ortsmitte sollte ein attraktiver Platz mit Sitzgelegenheiten und eventuell Gastronomie entstehen, damit ein gemeinsames Zentrum entstehen kann.


democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 380 79,21 % 11,05 % 9,74 %

Umsetzungsstand: Die Schaffung von Begegnungsflächen in der Ortsmitte ist als ein Ziel in der Sanierungssatzung festgehalten, die auf dem zuvor unter Bürgerbeteiligung erarbeiteten Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) beruht und der Gemeinde seit 2020 als Leitlinie für die Ortsentwicklung dient. Bereits umgesetzt ist in diesem Rahmen unter anderem die Sanierung der Alten Apotheke und deren Einrichtung als Familienzentrum mit Café sowie die Verlegung des Wochenmarktes auf eine leerstehende Fläche an der Bahnhofstraße.
Für weitere Flächen in der Ortsmitte hat die Gemeinde das Baurecht geschaffen und hierbei den Bedarf an Begegnungsflächen berücksichtigt. Insbesondere sieht der Bebauungsplan HS 55 Bahnhofstraße/Ortsmitte neben Wohn- und Gewerbeflächen neue Baumalleen und eventuell eine Rooftop-Bar vor. Da es sich um Privatgrund handelt, hat die Gemeinde jedoch keinen Einfluss auf den Zeitpunkt der Bebauung.
These: Die Gemeinde soll Gehwege auf Kosten der Eigentümer*innen freischneiden lassen, wenn diese durch Hecken zugewachsen sind. 

democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 256 79,3 % 14,45 % 6,25 %

These: Die Gemeinde soll bei mangelnder Verkehrssicherheit eingreifen.

democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 38 73,68 % 15,79 % 10,53 %


Umsetzungsstand: Unzureichend geschnittene Hecken werden bereits heute im Rahmen einer so genannten Ersatzvornahme im Auftrag der Gemeinde gestutzt, wenn sie die Verkehrssicherheit gefährden.
These: Freizeitangebote für Jugendliche sollen auch außerhalb des Bluebox-Projekts erweitert werden.

democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 278 74,82 % 1079 % 14,39 %

These: In Höhenkirchen-Siegertsbrunn soll es mehr öffentliche Einrichtungen und Plätze für Jugendliche geben.

democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 288 71,53 % 14,58 % 13,89 %

These: Die Gemeinde soll ein Konzept für zusätzliche Freizeitmöglichkeiten für Teenager erarbeiten.

democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 288 70,14 % 12,85 % 17,07 %

Umsetzungsstand: Zum Freizeitangebot für Jugendliche gibt es auch aus der Jugend-Bürgerbeteiligung, beispielsweise der Jugendbürgerversammlung, immer wieder Anregungen. Die Gemeinde hat sich die Wünsche der Beteiligten angeschaut und geht bereits an die Umsetzung erster Vorhaben.
So wird der neu mit Leben gefüllte Arbeitskreis (AK) Jugend im Sommer 2024 ein Sommerfestival in unserer Gemeinde organisieren. Für die EM 2024 soll eine Möglichkeit zum Public Viewing organisiert werden. In Kooperation mit der Freizeitstätte bluebox wird ein Secondhand-Kleidungs-Basar für die Zielgruppe geplant. Und schließlich werden die Netze für die Tischtennisplatten wieder funktionstüchtig gemacht.
Mittelfristig wird über Sportveranstaltungen und Fußballturniere für die Jugendlichen nachgedacht, über Open-Air-Kino, eine Informationsmesse für Beruf und Studium, einen regelmäßigen Jugendtreff sowie eine Ortsbroschüre speziell für Kinder und Jugendliche. Auch wird der Wunsch nach besseren Tischtennisplatten, Basketballplätzen mit guten Körben, öffentlichen Fitnessgeräten und befestigten Plätzen mit Bänken überprüft.
Langfristig sind Konzepte für unterschiedliche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung angedacht, seien es Räume zum Feiern, Kultur- und Kreativangebote oder mehr Sportmöglichkeiten.
These: Bis auf Kleinstfeuerwerk soll privates Böllern in Höhenkirchen-Siegertsbrunn komplett verboten werden.

democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 41 73,17 % 24,39 % 2,44 %

Umsetzungsstand: Die Gemeinde kann aufgrund der Rechtslage privates Feuerwerk an Silvester nicht im gesamten Ortsgebiet untersagen. Sie prüft aber jedes Jahr die Einrichtung von Sperrzonen, zum Beispiel aus Gründen des Denkmalschutzes rund um die Leonhardikirche.
These: Bestehende Toilettenkabinen an der S-Bahn sollen täglich gereinigt werden.

democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 275 70,18 % 10,18 % 19,64 %

 Umsetzungsstand: Die bestehenden Toilettenkabinen am S-Bahnhof sind keine öffentlichen Toiletten. Es handelt sich hier um mobile Toiletten für das Fahrpersonal der Busse und S-Bahnen. Öffentliche Toiletten könnten nur von einem künftigen Betreiber des Bahnhofskiosks angeboten werden. Der Kiosk befindet sich auf Privatgelände der DB, die Gemeinde hat deshalb keinen Einfluss auf die Verpachtung oder Inbetriebnahme des Kiosk. Bei der DB besteht derzeit keine Absicht, die im Kioskgebäude vorhandenen Toiletten an die Gemeinde zu vermieten oder für die Öffentlichkeit freizugeben.
These: Ein sicherer Fuß- und Fahrradübergang an der Bahnhofstraße soll geschaffen werden.

democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Kein Meinung
Anzahl Stimmen: 354 73,16 % 13,84 % 12,99 %

Umsetzungsstand: Die Übergänge für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen in der Bahnhofstraße wurden unter anderem im Rahmen des Gesamtkonzepts für den Fuß- und Radverkehr für die Gemeinde geprüft. Als eine Maßnahme daraus wurde die Errichtung einer Ampel auf Höhe des Getränkemarkts Anderl geplant und vom Gemeinderat beschlossen. Da es sich bei der Bahnhofstraße um eine Kreisstraße handelt, ist eine Genehmigung durch das Landratsamt erforderlich. Als Voraussetzung dafür findet im Frühsommer 2024 eine Verkehrszählung statt.
Eine Querungshilfe am S-Bahn-Übergang lässt sich aus verkehrsrechtlichen Gründen in der Nähe des oberirdischen Bahnübergangs nicht umsetzen und ist deshalb nicht vorgesehen.
These: Das Digital-Café, ein kostenloser Treff zum Umgang mit digitaler Technik, soll für alle Bürger mit Unterstützungsbedarf geöffnet werden.


democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 248 70,16 % 8,87 % 20,97 %

Umsetzungsstand: Das Digital-Café, eine Initiative der vhs, des AK ZusammenLeben und des ASS, findet alle zwei Wochen in der Alten Apotheke statt und kann jetzt kostenlos von Bürger*innen jeder Altersgruppe besucht werden, die Fragen oder Unterstützungsbedarf zur Nutzung von digitalen Geräten oder Diensten haben.
These: Höhenkirchen-Siegertsbrunn soll mietbare Räume für Veranstaltungen von Jugendlichen zur Verfügung stellen.


democy-Ergebnis (05.03.2024) Dafür Dagegen Keine Meinung
Anzahl Stimmen: 37 67,57 % 24,32 % 8,11 %

Umsetzungsstand: Jugendliche unter 18 Jahren können im Jugendzentrum Bluebox Räume für ihre Veranstaltungen mieten. Für ältere Jugendliche und junge Erwachsene gibt es bisher nur wenige Möglichkeiten, Räume von Vereinen oder privat zu mieten. Die Gemeinde hat die Anregung aufgenommen und wird diese bei der künftigen Planung, beispielsweise des angedachten Begegnungszentrums, in die Überlegungen einbeziehen.