Veranstaltungen auf dem muna-Gelände

Seit dem Jahr 2007 ist das Muna-Gelände im Besitz der Gemeinden Höhenkirchen-Siegertsbrunn und Hohenbrunn. Um Ihnen als Bürger*innen der beiden Gemeinden die Besonderheiten des Geländes nahe zu bringen und einen kontrollierten Zugang zu ermöglichen, haben beide Gemeinden eine gemeinsame Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Etwa einmal im Monat gibt es Gelegenheit, bei unterschiedlichen Führungen mehr über die Natur, aber auch die Geschichte des Muna-Geländes zu erfahren.

Auf der 180 Hektar großen Fläche errichteten und betrieben von 1938 bis 1945 die Nationalsozialisten eine Munitionsfabrik, die Heeresmunitionsanstalt Hohenbrunn, kurz Muna. Dazu gehörten auch Bunker und andere Nebengebäude. Auf der Anlage waren zu dieser Zeit bis zu 4.000 Menschen beschäftigt, viele davon Zwangsarbeiter*innen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gelände von der US-Armee und später der Bundeswehr weiter militärisch genutzt.

Seit Höhenkirchen-Siegertsbrunn und Hohenbrunn die Fläche erworben haben, gilt aus Sicherheitsgründen weiterhin ein Betretungsverbot. Das Grundstück ist heute zu großen Teilen bewaldet, ohne waldwirtschaftliche Nutzung entwickelten sich Biotope und ein naturbelassener Waldbestand.

Veranstaltungsreihe Muna-Gelände

Über das Formular unten können Sie sich zu Veranstaltungen der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn auf dem Muna-Gelände anmelden. Bitte wählen Sie das Veranstaltungsdatum und die Veranstaltungszeit über den Kalender aus. Sie erhalten anschließend eine Terminbestätigung per E-Mail.

Die Plätze für alle Veranstaltungen sind begrenzt. Ist das Veranstaltungsdatum nicht mehr auswählbar, sind leider bereits alle Plätze vergeben.

Wir bitten Sie darum, Ihren Termin zu stornieren, falls Sie angemeldet sind und doch nicht teilnehmen können. So können wir den Platz an andere Interessierte vergeben.

Veranstaltungen in der Muna

So., 12.02.23
10:00 - 11:30 Uhr