Notfallvorsorge

Auch wenn Experten es für wenig wahrscheinlich halten, könnte es aufgrund der angespannten Lage auf dem Energiemarkt zu länger andauernden Ausfällen bei der Strom- oder Gasversorgung kommen. Unsere Gemeinde ist mit Vorsorgemaßnahmen und Notfallplänen gut auf einen solchen Fall vorbereitet. Auch für Privatpersonen ist es sinnvoll, Vorkehrungen für einen eventuellen Blackout oder andere Krisensituationen zu treffen.

Im Folgenden finden Sie Hinweise, wie Sie zuhause vorsorgen können und wie Sie sich im Notfall richtig verhalten.

  • Bei einem Blackout handelt es sich um einen länger andauernden, meist überregionalen Strom- und Versorgungsausfall
  • Regionale Ausfälle können i.d.R. nach Stunden, überregionale evtl. erst nach Tagen behoben werden
  • Bei kurzzeitigen technischen Störungen handelt es sich nicht um einen Blackout!
Im Fall eines länger andauernden Blackouts oder anderer Krisen kann die gewohnte Versorgung beeinträchtigt sein oder vorübergehend ausfallen. 
Idealerweise sollten Sie für den Fall der Fälle Lebensmittel, Getränke, Hilfsmittel sowie Medikamente für zehn Tage zuhause haben. Bedenken Sie, dass Feuerwehren und Hilfsorganisationen ihre Ausrüstung für Notfälle benötigen und diese daher nicht verleihen. 
Folgendes sollten Sie in ausreichender Menge für den Aufenthalt in den eigenen vier Wänden vorrätig haben: 
  • Getränke: 2 Liter pro Tag und Person
  • Haltbare Lebensmittel: z.B. Nudeln, Reis, Brot, Kartoffeln, Nüsse, etc.
  • Batteriebetriebenes Radio oder Kurbelradio
  • Hausapotheke: Verbandskasten, Schmerzmittel, Desinfektion, Medikamente, etc.
  • Hygieneartikel: Seife, Waschmittel, Zahnbürste, Zahnpasta, Toilettenpapier, etc.
  • Hilfreiches: Batterien, Kerzen, Feuerzeug, Taschenlampe, Campingkocher, etc.
  • Bargeld: in kleinen Scheinen und Münzen - gut gesichert
  • Decken und warme Kleidung
  • Ggf. Versorgung für Haustiere: Wasser, Futter
Eine vollständige Checkliste finden Sie unter: www.bbk.bund.de
Bei drohender Gefahren werden Sie gewarnt über:
  • Aushänge an Bekanntmachungstafeln sowie bei Bedarf vor den Kat-Leuchttürmen
  • Durchsagen mit mobilen Lautsprechern (bei Bedarf)
  • Radio und Internet (soweit trotz der Einschränkungen möglich)
  • Warn-App NINA

Wichtig: Bewahren Sie Ruhe und handeln Sie überlegt!

Verhalten bei Stromausfall: 

  • Bleiben Sie möglichst zuhause
  • Gehen Sie sparsam mit Trinkwasser um
  • Nutzen Sie bei Heizungsausfall Decken und warme Kleidung
  • Setzen Sie Kerzen und Taschenlampen als Lichtquellen ein
  • Kochen Sie mit Campingkochern u.ä. nur im Freien!

Verhalten bei anderen Ereignissen: 
  • Leisten Sie bei Verletzungen Erste Hilfe und wählen Sie den Notruf
  • Helfen Sie Nachbarn und/oder älteren Menschen
  • Behindern Sie keine Einsatz- und Rettungskräfte
  • Beachten Sie Anweisungen und Absperrungen
Für den Fall eines länger dauernden Stromausfalles (mehr als 6 Stunden) wird die Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn Anlaufstellen für die Bevölkerung einrichten. Diese so genannten Kat-Leuchttürme finden Sie an folgenden Orten: 
  • Feuerwehrhaus Höhenkirchen, Altlaufstraße 99
  • Feuerwehrhaus Siegertsbrunn, Egmatinger Straße 13
Bitte bleiben Sie möglichst zuhause und suchen Sie die Kat-Leuchttürme nur im Notfall auf. Sie sind dann Anlaufstellen als:
  • Meldestelle für dringende Notfälle (bei Ausfall der telefonischen Kommunikation)
  • Informationsstelle (Aushänge und Informationen zur Lage, Verhaltensweisen, ggf. weiteren Anlaufstellen)
  • Koordinationsstelle für Unterstützung
Informationen zur Notfallvorsorge und dem richtigen Verhalten in Krisensituationen finden Sie unter den folgenden Links: