Neuigkeit

Mitmachen per App


Ab März 2022 startet in Höhenkirchen-Siegertsbrunn eine neue Möglichkeit der Bürgerbeteiligung. Über die App democy können Sie künftig Ihre Meinung zu Themen aus der Kommunalpolitik äußern – schnell, einfach und mobil. Die Gemeinde erhält im Gegenzug ein Stimmungsbild zu Themen, welche Sie vor Ort bewegen.

„Die democy App ist ein neuer und zusätzlicher Baustein für unsere Bürgerbeteiligung, der die Meinung der Bürger*innen sichtbarer macht“, erklärt Bürgermeisterin Mindy Konwitschny. „Wir laden Sie herzlich ein, sich die App auf Ihr Smartphone zu laden und über die Thesen aus der Gemeinde abzustimmen.“

Zu finden ist die App im Apple App Store oder Google Play Store unter dem Stichwort „democy“ – oder Sie scannen einfach den nebenstehenden QR-Code. Sie brauchen nach der Installation nur die Postleitzahl von Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Ihr Geschlecht und Ihr Geburtsjahr anzugeben, dann können Sie komplett anonym abstimmen und sogar eigene Vorschläge einreichen. Eine genauere Anleitung finden Sie im separaten Artikel.

Abstimmen zu aktuellen Projekten

Die Themen, die in der App jetzt zur Abstimmung bereitstehen, wurden von Vertreter*innen der Gemeinderatsfraktionen, der Verwaltung und der AKs der Zukunftswerkstatt gesammelt und ausgearbeitet. Mitte Februar fand ein Workshop statt, in dem die Beteiligten mit Unterstützung durch democy passende Fragestellungen erarbeiteten – die Fragen, die Sie jetzt beantworten können, betreffen zum Beispiel das Gesamtkonzept für den Rad- und Fußverkehr im Ort und andere aktuelle Projekte unserer Gemeinde.

Künftig sollen Sie über democy in regelmäßigen Abständen über Fragestellungen aus der Gemeinde abstimmen können. Die App läuft zunächst als Pilotphase für ein Jahr, also bis Frühjahr 2023. Während dieser Zeit werden immer wieder neue Thesen in die App eingespeist. Parallel dazu werden Rathaus und Gemeinderat über die Abstimmungsergebnisse informiert und können diese bei ihren Beratungen berücksichtigen. Über das Gemeindeblatt und die Gemeinde-Website erfahren Sie, wenn neue Thesen bereitstehen oder sich spannende Abstimmungsergebnisse ergeben.

„Ihre Abstimmung nimmt dem Gemeinderat natürlich keine Entscheidungen ab – sie gibt uns aber Einblicke, was Sie beschäftigt und wie Sie aktuelle Projekte einschätzen“, bekräftigt Bürgermeisterin Mindy Konwitschny. „Zusammen mit dem Meinungsbild aus anderen Formen der Bürgerbeteiligung ergibt sich ein wertvoller Kompass, der in die Entscheidungsfindung mit einfließt.“