Neuigkeit

Deutschlandweites Gedenken an Todesopfer in der Corona-Pandemie


Die Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn und die Kirchengemeinden im Ort beteiligen sich am deutschlandweiten Gedenken für die Todesopfer in der Corona-Pandemie am Sonntag, den 18.04.2021. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier richtet an diesem Termin eine zentrale Gedenkveranstaltung für die während der Corona-Pandemie Verstorbenen aus.

Als Zeichen der Anteilnahme werden alle öffentlichen Gebäude in Bayern am Sonntag Trauerbeflaggung tragen. Die katholischen und evangelischen Kirchengemeinden in Höhenkirchen-Siegertsbrunn werden zu Beginn der Gedenkveranstaltung um 13 Uhr fünf Minuten lang die Glocken der Pfarrkirchen Mariä Geburt, St. Peter und Kreuz-Christi-Kirche läuten. Zudem werden die während der Corona-Pandemie Verstorbenen und ihre Angehörigen auch in den Gottesdiensten am Vormittag bedacht, unter anderem im Fürbittengebet.

Mit Trauerbeflaggung und Glockenläuten laden die Kommune und die Kirchengemeinden zum stillen Gedenken an die Verstorbenen und drücken ihre Anteilnahme für die Hinterbliebenen aus. „Hinter den so oft zitierten Zahlen der Corona-Pandemie verbergen sich Schicksale einzelner Menschen, mit ihren Angehörigen, ihren Familien und Freunden“, so Erste Bürgermeisterin Mindy Konwitschny. „Den Hinterbliebenen möchte ich mein Mitgefühl aussprechen. Zusammen mit den Kirchengemeinden lade ich alle Bürger*innen herzlich ein, sich am Sonntag gemeinsam der Verstorbenen zu erinnern.“